01.03.2002 - Tinchen

Neujahrsempfang der Unteroffiziervereinigung e.V. in Stadum

Personalprobleme waren Mittelpunkt der offiziell gehaltenen Rede  

 

Rund 70 Mitglieder der Unteroffiziervereinigung e.V., sowie zahlreiche geladene Gäste, hatten aus Anlass des Neujahrsempfangs den Weg in die Räumlichkeiten der Vereinigung gefunden.

 

Als erster Redner begrüßte der Vorsitzende der UV e.V., Stabsfeldwebel Bernd Mühlsteff, die anwesenden Gäste, und konnte eingangs allen eine freudige Nachricht verkünden. Während des alljährlich stattfindenden Knobelns wurde im Herbst des Jahres 2001 die stolze Summe von 1.406,27 DM für die Tumorhilfe für Soldaten eingenommen. Mit seinen weiteren Worten dankte er allen für die gute Zusammenarbeit und sprach seine Hoffnung aus, dass dieses auch für die Zukunft hoffentlich zutreffe.

 

Hierauf folgte ein Thema, welches sicherlich bei vielen Anwesenden bereits in der Vergangenheit zu Kopfschütteln oder gar Unmut führte. Angesprochen wurde von ihm die derzeitige Personalsituation im Bereich der Ordonnanzen. Hier zeichnete sich bereits in den Vorjahren eine Stagnation der Möglichkeiten, geeignete Soldaten abzustellen, wobei das Jahr 2001 bisher den Höhepunkt bildete. Sicherlich sei ihm klar, dass die Situation nicht hausgemacht ist, aber der Betrieb einer Einrichtung wie die der Unteroffiziervereinigung, so StFw Mühlsteff, könne nun mal nicht durch eine Handvoll Ordonnanzen inklusive der Köche und Heimleitung adäquat geführt werden. Hier hoffe er jedoch, dass die Zusammenarbeit sowohl mit der Führung der FlaRakGrp 39, als auch mit den Verantwortlichen in den Staffelbereichen weiterhin in gedeihlicher Atmosphäre statt finden werde.

 

Abschließend übergab er das Mikrofon an den Kommandeur der FlaRakGrp 39 Oberstleutnant Hannes Fuhrig, der der Vereinigung seine besten Glückwünsche aussprach. Jedoch wie bereits StFw Mühlsteff musste er eingestehen, dass die Situation im Bereich der Ordonnanzen nicht befriedigend sei, wobei er jedoch auch darauf verwies, dass auch die Offiziergemeinschaft und natürlich die auftragsrelevanten Dienstbereiche der Staffeln unter der geringen Zuschleusung von Grundwehrdienstleistenden zu leiden hätten. Danach folgte durch OTL Fuhrig ein Ausblick in die Zukunft der FlaRakGrp 39, die in naher Zukunft mit der FlaRakGrp 41 aus Wangerland, zur FlaRakGrp 11 fusioniert und dem Standort Stadum/Leck durch das hinzukommende Waffensystem Roland ein neues Bild geben wird.

 

Im Anschluss an seine Ausführungen konnte OTL Fuhrig StFw Bernd Mühlsteff Anerkennung zollen: er überreichte ihm für seine 30jährige Dienstzeit eine von Generalmajor Krüger, Kommandeur der 4.Luftwaffendivision in Aurich, unterzeichnete Urkunde. Weiter wünschte er der UV e.V. alles Gute für die Zukunft, und stets eine glückliche Hand in der Führung der Vereinigung. Den Reigen der Redner setzte abschließend Oberst Gerald Grimmer fort. Auch von seiner Seite wurden die besten Wünsche an die UV e.V. übermittelt und er dankte im Besonderen denen, die sich ehrenamtlich in die Vereinigung einbringen. Sein Appell ging abschließend an alle Verantwortlichen, nicht die Flinte ins Korn zu werfen und unter dem Druck der Personalsituation das Schiff Unteroffiziervereinigung zu verlassen. “Einmal geschlossene Einrichtungen haben es schwer wieder geöffnet zu werden und dann gar den Anschluss zu finden”, so Oberst Grimmer. Abschließend überreichte er, als Anerkennung und zur Ausschmückung der Räumlichkeiten der Unteroffiziervereinigung e.V., dem Vorstand eine Bildertafel mit Fotos der Übung “Roving Sands 1999” die in den USA stattgefunden hatte und wünschte allen alles Gute für die Zukunft.

 

Einen Höhepunkt, bevor das Kalte Büfett eröffnet wurde, hatte StFw Mühlsteff noch in der Hinterhand behalten. So bat er nun den Geschäftsführer, Jörn Schröter, Pfarrhelfer des evangelischen Militärpfarrers in Stadum, samt Ehefrau zu sich. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Unteroffiziervereinigung hatte und hat Jörn Schröter sich nicht nur durch seinen stets vorbildlichen Einsatz, sondern auch durch seine stete Ansprechbarkeit selber ausgezeichnet. Um dieses würdig zu ehren, verlieh StFw Mühlsteff Jörn Schröter die Ehrenmitgliedschaft in der Unteroffiziervereinigung e.V. ohne jedoch dessen Ehefrau zu vergessen. Sicherlich wäre ohne ihre Unterstützung vieles für Jörn Schröter nicht möglich gewesen.

 

Den Abschluss bildete der gemütliche Teil, den die meisten, wie bereits oben erwähnt, am Büfett und bei Gesprächen beendeten.

©Tinchen - DH

Nach oben